Sonnenschutz für Ihre Haut – Antworten auf die 11 häufigsten Fragen

Sonnenschutz Tipps

Das Thema Sonnenschutz ist in den Sommermonaten natürlich auch bei uns in der Burg-Apotheke ganz „akut“. Antworten auf die elf häufigsten Fragen unserer Kunden finden Sie in diesem Beitrag:

1. Wann soll ich Sonnencreme auftragen und wieviel?

Es dauert etwa 30 Minuten, bis Sonnencreme ihre schützende Wirkung entfaltet – cremen Sie sich deshalb rechtzeitig vor dem Sonnenbaden ein. Bezüglich Menge gilt: 11 (!!) gehäufte Teelöffel – einer für Gesicht und Hals, zwei für den Rücken, zwei für Bauch und Brust, je einer pro Arm und je zwei pro Bein.

2. Welcher Lichtschutzfaktor (LSF) ist der richtige für mich?

Verwenden Sie mindestens LSF 20 – je empfindlicher und heller Ihre Haut ist, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor sein. Für Kinder und hellhäutige Menschen wird mindestens LSF 30 empfohlen.

3. Wie lange ist meine Haut mit Sonnencreme geschützt?

Die Regel lautet: Multiplizieren Sie die Eigenschutzzeit Ihrer Haut mit dem Lichtschutzfaktor, das ergibt die maximale Schutzdauer – je höher also der LSF, desto länger der Schutz. Expert*innen raten: Legen Sie schon nach maximal der Hälfte der errechneten Zeit eine Sonnenpause ein.

4. Wie oft muss ich nachcremen?

Am besten alle zwei Stunden sowie nach jedem Aufenthalt im Wasser. Aber Achtung: Nachcremen verlängert die Schutzdauer nicht!

5. Muss ich mich im Schatten auch eincremen?

Da Sie durch die Reflexion der Umgebungsstrahlung selbst unter Bäumen oder Sonnenschirmen den UV-Strahlen noch bis zu 50 Prozent ausgesetzt sind, empfehlen wir Ihnen, sich auch im Schatten einzucremen.

6. Wie zuverlässig ist wasserfeste Sonnencreme?

Ein Aufenthalt im Wasser und auch Schweiß kann die Schutzwirkung von Sonnencreme beeinflussen. Wasser kann die UV-Strahlung sogar noch verstärken. Cremen Sie daher nach dem Baden und Abtrocknen großzügig nach.

7. Ich bin schon vorgebräunt – muss ich mich trotzdem eincremen?

Bereits bestehende Bräune schützt nur bedingt, deshalb gelten für vorgebräunte Menschen die gleichen Schutzempfehlungen.

8. Bietet Kleidung ausreichend Sonnenschutz im Alltag?

Je nachdem. Helle Kleidung aus leichten Stoffen ist durchlässig für UV-Strahlen. Dunkle, dicht gewebte Stoffe schützen hingegen recht gut.

9. Welche Sonnencreme eignet sich für empfindliche Haut und Allergiker?

Sonnenschutzmittel der Marken La Roche Posay, Ladival und Avène sind speziell auf die Bedürfnisse von empfindlicher und allergischer Haut ausgerichtet – alle drei Marken bekommen Sie bei uns in der Burg-Apotheke.

10. Wie lange sind Sonnenschutzmittel haltbar?

Lesen Sie dazu unseren Beitrag Sonnenschutzcreme aus dem Vorjahr.

11. Verhindert Sonnenschutz die Vitamin-D-Produktion?

Fakt ist: Unser Körper braucht Sonnenstrahlen, um Vitamin D produzieren zu können. Gönnen Sie deshalb Ihrem Gesicht, Ihren Händen und Armen zwei- bis dreimal pro Woche jeweils ca. zehn Minuten unbedeckt und ohne Schutz die positive Wirkung der Sonne.

Sonnenschutzcreme verlängert nur die natür­liche Schutzdauer der Haut. Ein Teil der UV-Strahlung dringt trotzdem in die Haut ein. Deshalb gilt es als gesichert: UV-Schutz blockiert nicht die Vitamin-D-Bildung. Sie sollten als nicht aus Sorge vor einem Mangel darauf verzichten.